Geschichte der Kompanie


Wurzeln

Die geschichtlichen Wurzeln von Los Filonautas befinden sich in den Schauspieltruppen der Commedia dell’Arte, den Gauklern und dem kleinen Zirkus, die tingelnder Weise auf Märkten, Festen und Plätzen auftraten, und dies seit dem Mittelalter bis vor nicht allzulanger Zeit.

Die konkrete Geschichte der Compagnia beginnt im Jahr 1988 mit einer Reise in Schaustellerwagen und Traktor in Deutschland und Frankreich.

foto storicheAuf Reise gehen war das Hauptanliegen des Unternehmens: sich fortbewegen, um Neues zu entdecken, mit dem eigenen Zuhause reisen , Menschen zu treffen, kennenzulernen und im Austausch eine Vorstellung, ein Spektakel anzubieten.

Neues und Neuigkeiten andrer Welten zu erleben und zu verbreiten, damit die Tradition der Wanderbühne wiederzubeleben, war ein weiteres Ziel.
Spektakel und Musik entstanden daher im Leben der Reisenden als natürlicher Ausdruck der Lebensenergie, und sicherten gleichzeitig den Fortbestand und den Lebensunterhalt .
Nach der ersten Reise folgte die zweite, die nach Italien führt und in gewisser Weise immer noch andauert.

foto storiche 1990 beginnt eine Zusammenarbeit mit “Circo Bidone”, französischen Ursprungs, der auch die Idee, seine Vorstellungen außerhalb offizieller Kreise anzubieten, verfolgte und mit Pferden und Zirkuswägen über Land und kleine Städte zog.

Nach dem Zirkus zieht Valentin als “L’Astronauta” als Solist durch Mittel und Süditalien, wobei lediglich die Einnahmen aus dem “Hut” seinen Lebensunterhalt bestimmen.
Im Lauf der Jahre finden entstehen zahlreiche künstlerische Zusammenarbeiten und Begegnungen, ebenso zahlreiche Kreationen haben es möglich gemacht, dass die “Compagnia dell’Astronauta” heute bekannt und geschätzt ist.
Nach “Circo Bidone” und “Andreas L’Astronauta” sind die bekanntesten Produktionen:

1992/93: “Il Filo Forte”, Gauklertruppe aus Rom, Forte Predestino;

1995/96: die “ White Houses Band “, Gruppe von Musikern und Strassentheater;

1996/97:”Granpan”, Comedy mit Albert o’ Grampied, wobei zum ersten mal eine Nummer auf dem Spannseil geboten wird;

1998: mit dem Duo Art de’Pazz: “ L’altra Luna del Professor Pernaque”;

1999; “La Banda del’Oca”, Comedy mit Teatro del Mattacino und Claudia Formica;

2001/2002: “Il Concerto Cosmico”, Glück und Unglück der Diva Rosaura und ihrem Diener Giovanni, mit Silvia Poggianti;

2003/2004/2005:
“Il Viaggio nello Spazio”, die Abenteuer des Professor Zweistein und seiner Assistentin Miss Torretta, mit Franca Pampaloni.

2007 Beginn des Projekts “Los Filonautas” und der Kreation “Schiffbruch aus Wahl” mit Soledad Prieto, Argentinien. Performance zu zweit auf dem Spannseil.

2008/2009 Tournee der „Los Filonautas“ in Mazedonien, Montenegro, Kroatien, Italien, Schweiz, Österreich, Frankreich und Deutschland

2010 abschliessende Regiearbeit zu „Schiffbruch aus Wahl“ mit Giovanni Dispenza